„[… ], denn es gibt keine Torheit der Tiere auf Erden,
welche der Irrsinn der Menschen nicht unendlich weit übertrifft.“
(Herman Melville 1819-1891)

Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu groβen Taten,
zu unerträumten Möglichkeiten
Aldous Huxley (1894-1963)

Es gibt Bücher, durch die man alles erfährt und doch zuletzt von der Sache nichts begreift.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Erfahrung heisst gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.
Kurt Tucholsky (1890-1935)

Happiness often sneaks in through a door you didn’t know you left open.
John Barrymore (1882-1942)

Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden.
(Paul Auster geb. 1947)

Wenn auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich.
Aristoteles (384-322)

Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen.
Jean Paul Sartre (1905-1980)

Wer ein Warum hat, dem ist kein Wie zu schwer.
Friedrich Nietsche (1844-1900)

Schreiben ist leicht. Man muß nur die falschen Wörter weglassen.
Mark Twain (1835-1910)

Wer sich zum Wurm macht, kann nachher nicht klagen, wenn er mit Füßen getreten wird.
Immanuel Kant (1724-1804)

Wissenschaft: Es ist nicht ihr Ziel, der unendlichen Weisheit eine Tür zu öffnen, sondern eine Grenze zu setzen dem unendlichen Irrtum.
Bertolt Brecht (1898-1956)

Wenn ein Seemann nicht weiß, welches Ufer er ansteuern muss, dann ist kein Wind der richtige.
Lucius Annaeus Seneca (4 v.Chr. – 65 n.Chr.)

Glücklich ist derjenige, welcher sein Dasein seinem besonderen Charakter, Wollen und Willkür angemessen hat und so in seinem Dasein sich selbst genießt.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770-1831)